Mädchenfußball

Das jüngste Kind der TSV-Fußballerfamilie ist die Abteilung Mädchenfußball. Der Impuls zu ihrer Gründung ging eigentlich von der Jugendabteilung aus. Bei den Allerkleinsten, den Bambini- Gruppen, tummelten sich schon immer Jungen und Mädchen gemeinsam im Tauberstadion bei den Spiel- und Übungsstunden. Auch in den vier untersten Jugendspielklassen, der F-, E-, D- und C-Jugend, sind Mädchen als Mitspielerinnen vom Badischen Fußballverband grundsätzlich zugelassen, allerdings wird erfahrungsgemäß davon nur im Notfall Gebrauch gemacht, d. h. nur dann, wenn nicht genügend Jungen zur Verfügung stehen. Spätestens ab der B-Jugend sind Mädchen auch nach der Spielordnung des Verbandes von der Mitwirkung in Jugendmannschaften ausgeschlossen, selbst wenn sie noch so fußballbegeistert sind.

Nachdem frühere Versuche, den Mädchenfußball in der Abteilung zu etablieren, gescheitert waren, gelang im Jahr 2009 der Durchbruch, weil die personellen Voraussetzungen für einen neuen Versuch sehr günstig waren. Stefanie Hartnagel, ehemalige Bundesligaspielerin bei SC Klinge Seckach, war bereit sich zu engagieren und ergriff zusammen mit Abteilungsleiter Jürgen Roth und Jugendleiter Max Breinbauer die Initiative.

Werbetag für Mädchenfußball 2009: Nationalspielerin Renate Lingor in Aktion

Am 8. Mai 2009 fand im Tauberstadion eine große Werbeveranstaltung für den Mädchenfußball statt. Zu dem „AOK Treff Fußball Girls“ erschienen neben Vertretern der AOK und dem Vorsitzenden des Badischen Fußballverbades Ronny Zimmermann auch Bürgermeister Wolfgang Vockel und Landrat Reinhard Frank. Eine besondere Attraktion war, dass mit Renate Lingor eine Spielerin der Weltmeistermannschaft von 2003 und 2007 und die DFB-Botschafterin für die Frauen-WM 2011 in Deutschland gewonnen werden konnte; Stefanie Hartnagel nutzte ihre Kontakte zu der ehemaligen Mitspielerin des SC Klinge Seckach. Der Zuspruch der fußballbegeisterten Mädchen aus Tauberbischofsheim und Umgebung war überwältigend; mehr als 60 Mädchen nahmen am Training mit Renate Lingor teil.

Werbetag für Mädchenfußball 2009

Die Auftaktveranstaltung war keine Eintagsfliege, vielmehr wurde in den folgenden Monaten unter der Leitung von Stefanie Hartnagel und Helmut Waltner fleißig trainiert, so dass man den nächsten Schritt wagen konnte. Für die Saison 2009/10 wurden erstmals Mädchenmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Die F-Juniorinnen spielten auf Kreisebene und die DJuniorinnen auf Landesebene in der Hallenrunde, und das mit großem Erfolg: sie erreichten den zweiten Platz.

Beim Familiensporttag des Badischen Fußballverbandes 2010, der auf dem Sportgelände der DJK Unterbalbach stattfand, war mit Nia Künzer wieder einmal eine Nationalspielerin und Weltmeisterin zu erleben. Auch die TSV Mädchen waren mit Begeisterung dabei und bestritten spannende Spiele. Eine unerwartete Ehrung wurde den jungen Fußballerinnen im November 2010 zuteil. Aufgrund ihres stets sportlichen und fairen Auftretens wurden sie mit der Fairness-Plakette der Deutschen Olympischen Gesellschaft ausgezeichnet. Diese Auszeichnung war mit einem Geldpreis verbunden und wurde von der Sozialdezernentin des Landratsamtes Elisabeth Krug überreicht.

In der Saison 2010/11 spielten die F-Juniorinnen im Fußballkreis Tauberbischofsheim, die C-Juniorinnen in der Landesliga Odenwald. Letztere gewannen alle Spiele, wurden unangefochten Meister und erreichten bei der badischen Hallenmeisterschaft den 6. Platz. In der Frühjahrsrunde 2011 spielten sie eine Klasse höher und belegten in der Verbandsliga Platz 11.

Dass die Fußballmädchen nicht nur auf dem grünen Rasen zu besonderen Leistungen fähig sind, zeigten sie beim Gewinnspiel der AOK Baden-Württemberg im Frühjahr 2011. Bei diesem Kreativwettbewerb gewannen sie mit einem selbst hergestellten Video und einem selbst gestalteten T-Shirt den Hauptpreis: 10 Eintrittskarten zu einem Spiel der Frauen-WM 2011, dazu einen Geldpreis. Die Eintrittskarten lösten sie bei einer attraktiven Partie ein, dem Spiel um den 3. Platz zwischen Schweden und Frankreich am 16. Juli 2011 in der Rhein-Neckar-Arena der TSG 1899 Hoffenheim. Die meisten der fußballbegeisterten Mädchen erlebten zum ersten Mal die atemberaubende Stadionatmosphäre hautnah.

Eine besondere Ehrung wurde Stefanie Hartnagel zuteil. Der Landesverband kürte sie zur Ehrenamtspreisträgerin des Fußballkreises Tauberbischofsheim und sie wurde zudem noch in den Club 100 des DFB aufgenommen. Dabei erhielt sie nicht nur eine Einladung zu einem Bundesligaspiel und zu einem Ehrungswochenende in Stuttgart, sondern der DFB lud sie zusammen mit ihrem Mann zum Eröffnungsspiel der Frauen-Fußball-WM nach Berlin ein.

B-Juniorinnen 2012/13

In der Saison 2011/12 spielten die E-Juniorinnen im Fußballkreis Tauberbischofsheim und hatten dabei teilweise auch gegen Junioren, also Jungenmannschaften, anzutreten, z. B. bei den Hallenkreismeisterschaften. Die D-Juniorinnen erreichten bei der Hallenmeisterschaft die Zwischenrunde. Am erfolgreichsten waren die C-Juniorinnen; sie wurden in der Landesliga Odenwald in der Herbstrunde 2011 und in der Frühjahrsrunde 2012 jeweils Staffelsieger. In den Spielen um die badische Hallenmeisterschaft erreichten sie die Zwischenrunde.

C-Juniorinnen 2012/13

In der Saison 2012/13 spielen die EJuniorinnen mit der Trainerin Manuela Seitz im Fußballkreis Tauberbischofsheim, die C-Juniorinnen mit dem Trainer Bernd Frank und die B-Juniorinnen mit der Trainerin Stefanie Hartnagel in der Landesliga Odenwald.

E-Juniorinnen 2012/13

Das anfangs zarte Pflänzchen Mädchenfußball hat sich mittlerweile prächtig entwickelt und in der Abteilung endgültig Fuß gefasst. Zu verdanken ist dieser schöne Erfolg der Initiative von einigen wenigen, vor allem dem herausragenden Engagement von Stefanie Hartnagel.


Abteilungsleiter/in

Jürgen Roth
Bahnhofstraße 5
97941 Tauberbischofsheim

09341 12401

Aus der Abteilung


Termine