Karatekämpfer vom TV-Wertheim und TSV-Tauberbischofsheim legten Gürtelprüfung ab

Karate | 15. November 2018

Zum Jahresende und diesmal zu Beginn der närrischen Zeit fand in Tauberbischofsheim das schon traditionelle Prüfungsseminar im Karate statt. Zu diesem höchste ernsten Anlass finden sich Kämpfer und Kämpferinnen aus ganz Deutschland ein, die einen anstrengenden aber inhaltsstarken  Lehrgangstag erhoffen. Einige wagen gar den Antritt zur Prüfung zu einem nächsthöheren Gurt. Von den 40 angereisten Teilnehmern des Seminars stellten sich schlussendlich 22 Aktive den strengen Prüfungsanforderungen des Tauberbischofsheimer Trainers und Prüfers, Schlatt. Die Prüfungen haben landesweit den Ruf zu den strengsten zu gehören, was aber die Teilnehmer nicht davon abhielt den Schritt zu wagen. Schlatt ist aufgrund seiner langen Karatelaufbahn und seines enormen theoretischen Wissens im Besitz einer lebenslangen Prüferlizenz. Von den insgesamt 22 Prüflingen nahmen 19 Karatekas aus Wertheim und Taubertbischofsheim an den diesjährigen Herbst-Abschlussprüfungen in der Taubermetropole teil.

Dabei wurde in gewohnter Weise nicht nur in der Prüfung selbst, sondern auch in den zwei Trainingseinheit davor nochmals schwer gearbeitet, um das erwünschte Niveau zu erreichen. Im Seminar wurde neben der körperlichen Ausbildung auch viel Wert auf die theoretische Wissensvermittlung gelegt, ein ganz besonderes Anliegen des Trainers.

Ungeachtet der großen Herausforderung bestand von den hiesigen Mitgliedern Johannes Postler den dritten Braungurt und ist somit Anwärter auf den “Schwarzen Gürtel”, Diese Prüfung wird er dann beim Nationaltrainer, dem japanischen Meister Hideo Ochi ablegen. Josip Jurjevic holte sich seinen zweiten Braungurt und Sarah Wolf erkämpft sich mit Bravour den ersten der höchsten Schülergrade, den braunen Gürtel.

Die Trainingsfreunde Moritz Mühlbauer und Finn Pfreundschuh erstritten sich ihren zweiten Blaugurt vor Martin Hehn, Andrea Dreher und Rosalie Kirchner, die jetzt auch mit ihrer bestandenen Prüfung im Farbbereich “Blau” angekommen sind. Florian Christ und Andreea Tatomir verließen mit der Prüfung die letzte Leuchtfarben Orange und sind jetzt im “Dunkelbereich Grün” angelangt. Ihre zweite Prüfung und damit zum Orangegurt kamen Marion Fuchs, Judith Föhre, Peter Lotz, Ardit Ljajcaj, Kay Danne und die beiden Jüngsten des Trainings- und Prüfungstages: Magnus Michel und Vincent Huth. Besonders Vincent konnte durch schöne Techniken auffallen. Ihre erste Prüfung wagten das Ehepaar Kathrina und Joachim und sind nun Träger des Gelben Gürtels.

Trotz der großen Altersspanne von 11 – 58 Jahren mussten ausnahmslos alle Absolventen in den drei Prüfungsgebieten Grundtechniken (Kihon), Schattenkampf (Kata) und Partnerübung (Kumite) außerordentliche Leistungen zeigen, um zu bestehen. Zum Abschluss hoffte der Prüfer Schlatt, dass alle Examenskandidaten die errungene Leistungsstufe als Motivation für das kontinuierlich weiterfolgende Training zu nehmen.

Interessenten am Karatesport in allen Altersklassen finden Informationen unter www.karate-tbb.de oder telefonisch unter 09341-897635. Anfängertraining jederzeit möglich.