Sport heute

Das bietet der TSV Tauberbischofsheim heute.
Von Training, Wettkämpfen ...

Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim erhält erneut das Vereins-Zertifikat des Deutschen Judo-Bundes mit sechs Sternen „ Abteilung mit Vorzeigecharakter“

Judo | 1. Oktober 2020

Die Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim erhält abermals nach 2012 und 2016 Gültigkeit bis 2019, die Auszeichnung des Deutschen Judo-Bundes und des Badischen Judo-Verbandes,  das Qualitäts-Vereins-Zertifikat mit nunmehr sechs Sternen für 2020 bis 2023.

Dieses Zertifikat bestätigt, dass die TSV Judo-Abteilung die erforderlichen Qualitätskriterien für die Vergabe des DJB Vereins-Zertifikat in vollem Umfang erfüllt hat. Zum einen die Mitgliedschaft im Deutschen Judo-Bund e.V. und dem zugehörigen Landesverband, dem Badischen Judoverband e.V. ist.

Der TSV Judoabteilung zeichnet sich aus durch professionelles Training, offiziell anerkannte Prüfungen und vielfältige Aktionen wie die DJB-Safari, Judo-Sportabzeichen, erlebnispädagogische Maßnahmen mit Jugendlichen und vieles mehr. Hierfür erhielt die Judoabteilung in den zurückliegenden Jahren schon mehrfach hohe Anerkennung und Auszeichnungen.

Alle sechs zu vergebende Sterne wurden erreicht,  für lizensierte Judo-Trainer, international anerkannte Judo-Meister (DAN-Grade), offizielle Judo-Gürtelprüfungen (Kyu-Grade), Breitensportaktionen und Wettkampftraining mit erfolgreicher Teilnahme an offiziellen Meisterschaften und neu der Kinderschutz.

Zugleich soll durch dieses Vereinszertifikat alle Personen gewürdigt werden, die den Verein aktiv und passiv unterstützen. Es ist aber auch eine Anerkennung der engagierten Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Glückwünsche gingen an die Verantwortlichen der TSV Judo-Abteilung, natürlich mit dem Wunsch auch weiterhin so aktiv und erfolgreich zu bleiben.

Das Bild zeigt die Übergabe der DJB-Urkunde durch Rüdiger Paul, den 1. Vorsitzenden des TSV 1863 Tauberbischofsheim an Judo-Abteilungsleiter Joachim Fels, umrahmt von der Jugendgruppe mit ihren Trainern.

Jahreshauptversammlung beim TSV Tauberbischofsheim: Rüdiger Paul gibt Vorsitz ab

Gesamtverein | 14. Juli 2020

Nach 16 Jahren als erster Vorsitzender hat Rüdiger Paul sein Amt abgegeben. Bei der Jahreshauptversammlung des Turn und Sportvereins am 03. Juli, Corona-Bedingt auf der Terrasse, verließen neben Paul weiterhin Anthony Richey-Sawyer als zweiter Vorsitzenden und Ingo Brudereck als Beisitzer den Vorstand. Ingo Brudereck war sogar 30 Jahre lang für die Belange des Vereins im Vorstand aktiv. Zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt wurde Alexander Geuking, der mit Niklas Uftring als Stellvertreter und Thomas Nuss als ersten Beisitzer den größten Verein der Stadt zukünftig führen wird. Weiterhin werden Nicole Blankenburg als Kassiererin, Anja Stein als Datenschutzbeauftragte und Mike Kinzie, zuständig für die Städtepartnerschaft Vitry, sowie Marianne Rutkowski als Ansprechpartnerin für die FSJler den Vereinsvorstand komplettieren.

Corona: Bekanntgabe des TSV 1863 Tauberbischofsheim e.V.

Gesamtverein | 16. März 2020

Der TSV 1863 Tauberbischofsheim e.V. gibt offiziell bekannt, dass er seinen ganzen Sportbetrieb in all seinen Abteilungen ab sofort bis auf weiteres einstellt.

Die Wiederaufnahme des Sportbetriebes wird öffentlich bekannt gegeben. Zugleich wird die Jahresmitgliederversammlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Karatekämpfer vom TV-Wertheim und TSV-Tauberbischofsheim legten Gürtelprüfung ab

Karate | 15. November 2018

Zum Jahresende und diesmal zu Beginn der närrischen Zeit fand in Tauberbischofsheim das schon traditionelle Prüfungsseminar im Karate statt. Zu diesem höchste ernsten Anlass finden sich Kämpfer und Kämpferinnen aus ganz Deutschland ein, die einen anstrengenden aber inhaltsstarken  Lehrgangstag erhoffen. Einige wagen gar den Antritt zur Prüfung zu einem nächsthöheren Gurt.

Schattenkinder: Die Turn-Kids

Turnen | 26. Oktober 2018

Sie stürmen hinein in die Halle, die Turn-Kids. Chaotisch und freudig rennen sie ´rum, schreiend und glücklich, von Schattenkinder-Dasein keine Spur. Die Trainerinnen Emma Rincker und Alicia Rupp halten sich zunächst zurück, gegen diese wilde Kinderschar hätten sie eh keine Chance. Mit heiserer Stimme versucht Emma aus dem Durcheinander Ordnung zu schaffen, es gelingt ihr nach mehreren Anläufen.

Trainingsstätten