Freude über viele sportliche Erfolge

Judo | 6. März 2017

Auf 50 Jahre Judo-Abteilung im TSV 1863 blickte Abteilungsleiter Joachim Fels bei der Mitgliederversammlung voller Stolz zurück.

Tauberbischofsheim. Nahezu die Hälfte der Mitglieder waren anwesend, um Rückblick zu halten. Besonders begrüßte Fels Bürgermeister Wolfgang Vockel, der es sich nicht nehmen ließ die Auszeichnung der erfolgreichen Sportler 2016 der Abteilung vorzunehmen. Auch bemerkte er, dass die TSV Judo-Abteilung ein sehr zuverlässiger Partner sei in Sachen Engagement für die Stadt.

Mit einer Einladung des Judo-Clubs Vitry zum Gegenbesuch am 8. bis 10. September wartete Patricia Steinam vom Städtepartnerschaftskomitee auf.

Positive Stimmung

Grußworte hielt der Sportkreisjugendreferent Michael Geidl. Er lobte insbesondere die herausragende Jugendarbeit vor allem im internationalen und überfachlichen Bereich. Für den ersten Vorsitzenden des TSV, Rüdiger Paul, sei es “immer ein Vergnügen in den Reihen der Judokas zu sein, da diese sehr locker und sehr respektvoll miteinander umgehen und jederzeit eine positive Stimmung verbreiten”.

Anschließend berichtete Joachim Fels über das Abteilungsgeschehen im vergangenen Jahr. Hauptaugenmerk habe natürlich auf dem 50-Jahr-Jubiläum mit großem Festakt gelegen. Besonders hervorzuheben sei, das man dieses mit Gästen aus Frankreich und den USA feiern konnte.

Aber auch sonsthabe es zahlreiche wichtige Ereignisse in der TSV-Judo-Abteilung gegeben: Gürtelprüfungen für Jugendliche und Erwachsene, Fortbildung der Trainer, Ablegen der DJB-Judosportabzeichen “Safari” und “Pentathlon” für Schüler und Jugend. Ein weiterer Höhepunkt sei der Familienausflug mit ungarischen Gästen aus Szekszard zum Baumwipfelpfad in den Steigerwald gewesen. Einen erlebnispädagogischen Tag im Klettergarten für Jugend und Eltern sowie Schauvorführungen am Altennachmittag bei der Martini-Messe hätten das Angebot abgerundet. Auch im Bereich der integrativen Flüchtlingsarbeit könne man auf eine gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen zurückblicken.

Es sei nicht zu übersehen, dass Johanna Schumann im Sportjahr 2016 abermals der Überflieger war, sowohl im Judo als auch im Sumo. Ihre bisherigen Erfolge seien einmalig in der 50-jährigen Abteilungsgeschichte. “Aber auch die Jugend stand in Sachen von tollen sportlichen Erfolgen in nichts nach”, so Fels. Folgende Mitglieder wurden anschließend für langjährige Mitgliedschaft geehrt: Für 35 Jahre: Reinhold Braun, Gerald Herdt und Gabi Spang. Für 25 Jahre: Johanna Schumann, Philip Schumann und Jürgen Vath. Für 15 Jahre: Jonas Müller und Artur Withopf. Zum “Judoka des Jahres 2016” wurde Andrzej Kozlowski gekürt.

Für langjährige Funktionsarbeit in der Judo-Abteilung erhielt Torsten Zettelmeier die Verdienstnadel in Silber für über 20-jährige Trainerarbeit.

Die Verdienstnadel in Gold erhielt Vera Braun für ihre über 30-jährige Tätigkeit als Kassenwartin.

Über die Kassenentwicklung berichtete Kassenwartin Vera Braun. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde die Abteilungsleitung einstimmig entlastet.

Im Ausblick auf 2017 betonte Joachim Fels, dass die Judo-Abteilung sowohl an ihren sportlichen als auch an ihren überfachlichen Ambitionen festhalten werde.